Inhalt

Inhalt

Soziale Bildung

Änderung der Förderrichtlinien für Soziale Bildungsmaßnahmen während der Corona-Pandemie (01.07.2021)

Veranstaltungen der Sozialen Bildung werden in der Regel als Ferienangebote im Rahmen von Ferienfreizeiten durchgeführt. Ferienfreizeiten haben eine bewährte Tradition in vielen Jugendverbänden. Jedes Jahr nehmen in Rheinland-Pfalz knapp 110.000 Kinder und Jugendliche an Ferienfreizeiten teil.
Das Spektrum der möglichen Veranstaltungsformen ist weit, es reicht von eintägigen Angeboten ohne Übernachtung in Form von Stadtranderholungen oder Ferienaktionen bis zu mehrwöchigen Ferienfahrten und Zeltlagern.
Das rheinland-pfälzische Bildungsministerium bescheinigte den Jugendverbänden in einem Rundschreiben: „Maßnahmen der sozialen Bildung sind beispielhaft für die informelle Bildung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Jugendarbeit. Sie dienen der Persönlichkeitsbildung und der Förderung des Sozialverhaltens junger Menschen, unabhängig von vorgegebenen Strukturen und Lehrplänen.“

Erhöhter Fördersatz für Maßnahmen der Sozialen Bildung

Nach über einem Jahrzehnt kontinuierlicher Verhandlungen mit Jugendministerium und Landtagsfraktionen ist es dem Landesjugendring mit gelungen, im Landeshaushaltsplan eine Erhöhung der Fördermittel für Maßnahmen der Sozialen Bildung zu erreichen. Trotz Schuldenbremse und der Umsetzung rigider Sparauflagen wurde der Haushaltstitel Soziale Bildung im Jahr 2014 um 400.000 Euro und im Jahr 2015 um 600.00 Euro erhöht. Mit diesen erhöhten Fördermitteln konnte nun  auch der Einstieg in eine stufenweise Erhöhung der Tagessätze erfolgen. Seit dem Jahr 2014 wurde der Tagessatz zunächst auf 1,50 Euro und inzwischen seit Juni 2019 auf 3,00 Euro pro Tag und Teilnehmer*in  erhöht.

 

Ab 01.07.2021 werden die Teilnehmenden der sozialen Bildung mit 4 Euro + 2 Euro pro Tag und Teilnehmer*in, gefördert durch das Aktionsprogramm des Bundes, bezuschusst. Zwingend erforderlich dazu, ist das Ausfüllen des Formulares "Aktionsprogramm der Bundesregierung "Aufholen nach Corona" Zudem wird die Förderung für die Teilnahme junger Menschen aus einkommensschwachen Familien an sozialen Maßnahmen verdoppelt und auf 15 Euro erhöht.  Auch die Förderung junger Menschen mit Behinderung sowie junger arbeitsloser Menschen wurde von 7,50 Euro auf 15 Euro verdoppelt. Zusätzlich werden, während der Sommerferien 2021, Corona-Tests  für alle Maßnahmenarten bezuschusst. Sie werden gegen Nachweis der Rechnung bis zu einer Höchstgrenze von 3 Euro durch das Jugendministerium gefördert.